Allgemein

CBD als Mittel gegen Regelblutung


Übelkeit, Bauchkrämpfe, kalter Schweiß und Kopfschmerzen – oft helfen bei der Regelblutung scheinbar nur noch starke Schmerzmittel. Welche Frau kennt nicht die unangenehmen Begleiterscheinungen der Menstruation? Bei manchen Betroffenen stellen sie sich regelmäßig Monat für Monat ein. Nicht jede schmerzgeplagte Frau möchte jedoch dauerhaft zu Schmerzmedikamenten greifen. Doch es gibt Abhilfe: CBD Tee ist das Mittel der Wahl. Er lindert Schmerzen und wirkt sich entspannend bei Krämpfen aus. Kein Wunder, dass immer mehr Frauen auf die wohltuende Wirkung der Cannabinoide setzen.

Unsere Kaufempfehlung: Nordic Oil®

Hier bei CBD Öl Test haben wir unzählige CBD-Marken getestet. Bei unserem Händler-Test war Nordic Oil® der klare Testsieger.

Die Regelblutung – CBD Tee entspannt und löst Krämpfe

Viele Frauen haben Schmerzen während ihrer Menstruation. Der weibliche Zyklus dauert durchschnittlich 28 Tage, und die meiste Zeit davon verläuft er relativ ruhig und normal.Doch kurz vor der Regelblutung beginnen die Uterus Muskeln, sich zusammenzuziehen. Die Durchblutung der Gefäße in der Gebärmutter nimmt ab. Diese Unterbrechung löst bei vielen Frauen mehr oder weniger starke Schmerzen aus.

Junge oder sehr schlanke Frauen gehören besonders in den ersten Jahren ihrer Regelblutung zu den besonders Belasteten.

Kopfschmerzen, krampfartige Unterleibsschmerzen und Unwohlsein bis hin zu Übelkeit, Erbrechen und Durchfall können dazugehören.

Einige Frauen sind durch die Schmerzen während der Menstruation sogar so stark beeinträchtigt, dass sie vom Arzt eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausgestellt bekommen.

Cannabinoide können hier die erhoffte Linderung bringen, da ihr entspannender Effekt zur Lösung der Krämpfe beitragen kann.

Schmerzen bei der Periode mit CBD lindern

CBD Öl kann dabei helfen, die Beschwerden während der Periode zu reduzieren.

Probleme durch Hormonumstellungen während des weiblichen Zyklus

Frauen sind jeden Monat bedeutenden hormonellen Veränderungen ausgesetzt. Bei vielen von ihnen wirken sich die Schmerzen der Periode sehr belastend aus, mit Bauchkrämpfen und mit starkem Unwohlsein. Manche Betroffene müssen sich sogar mehrere Tage ins Bett legen. Viele Frauen bewältigen ihren Alltag während ihrer Periode nur, wenn sie starke Schmerzmittel einnehmen und dafür Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen oder Magenbeschwerden in Kauf nehmen.

Manche Patientinnen greifen zu Krampflösern aus der Apotheke, und sie tun es nicht gern, da diese Art von Medikamenten Nebenwirkungen auf den Körper hat.

So belasten Schmerzmittel bei regelmäßiger Einnahme beispielsweise die Nieren. Häufig wird jungen Mädchen sogar die Pille verschrieben, damit die unangenehmen Begleiterscheinungen der Regelblutung verschwinden.

Doch damit wird medikamentös stark in den Hormonhaushalt eingegriffen.

Verschiedene Arten von Menstruationsschmerzen und deren Ursachen

Regelschmerzen beginnen bei den meisten betroffenen Frauen mit der ersten Periode und dauern bis zu den Wechseljahren an. Ausgelöst werden diese Schmerzen durch die sogenannten Prostaglandine, die körpereigenen Schmerzbotenstoffe. Sie sind dafür verantwortlich, dass sich die Muskulatur der Gebärmutter einmal monatlich zusammenzieht und sich dadurch die Gebärmutterschleimhaut ablöst. Durch die Muskelkontraktionen wird die Gebärmutter schwächer durchblutet als sonst. Dieser Vorgang löst die Regelschmerzen aus. Stress und seelische Belastung können die Symptome verstärken.

Auch in der Mitte des Zyklus können Bauch- und Kopfschmerzen auftreten

Der Mittelschmerz ist ein Symptom, das sich bei manchen Frauen während des Eisprungs zeigt. Etwa 30 Prozent der Frauen spüren diesen Schmerz. Ungefähr in der Mitte des Zyklus, wenn das Eibläschen aufplatzt, beschreiben manche Frauen ein Stechen oder Ziehen im Bauch und krampfartige Schmerzen, meist in der Region um die Eierstöcke und die Eileiter. Begleiterscheinungen sind oft Spannungskopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit.

Brustschmerzen während der Periode

Die Brust verändert sich vor und während der Menstruation. Manche Frauen klagen über Spannungen, die Brust wird schmerzempfindlicher und es tritt ein Spannungsgefühl auf.

Das Prämenstruelle Syndrom (PMS)

Das Prämenstruelle Syndrom ist ein Leiden, das ebenfalls mit den Hormonveränderungen während des Zyklus auftritt. Schon Tage vor der Regelblutung können sich physische Beschwerden zeigen, etwa Brustschmerzen, Schmerzen im Unterleib und Übelkeit. Auch psychische Symptome treten beim PMS auf, so etwa Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen und Schlafstörungen.

Können Cannabinoide Regelschmerzen lindern?

Seit mehreren tausend Jahren kennen und nutzen Menschen die Vorteile der Hanfpflanze. Im 19. Jahrhundert galten Hanfblätter und -blüten als wichtige Wirkstoffe gegen Schmerzen. Mit der Erfindung synthetischer Medikamente und mit dem Verbot des Cannabiskonsums verschwanden die Hanfprodukte ins Abseits.

Heute gewinnen in der Heilmedizin Cannabinoide zunehmend an Bedeutung. Wissenschaftler und Mediziner sehen in CBD ein großes Potenzial, denn das Wirkungsspektrum ist breit gefächert. Besonders gut belegt ist die schmerzstillende Wirkung von Cannabinoiden. Sie lindern Übelkeit und Erbrechen, wirken nachweislich entzündungshemmend und stimmungsaufhellend, was viele Studien belegen. Für Frauen sind die schmerzstillenden und entspannungsfördernden Eigenschaften der Cannabinoide eine realistische und nebenwirkungsfreie Hilfe bei Regelschmerzen.

CBD Hanfblütentee oder CBD Öl sind beispielsweise exzellente Möglichkeiten, diese Schmerzen ohne Nebenwirkungen loszuwerden.

Verschiedene Formen von CBD gegen Regelschmerzen

Heiße Bäder, Wärmflaschen und auch Sex gelten als Möglichkeiten, den verkrampften Uterus zu entspannen. Immer mehr Frauen kennen mittlerweile die krampflösenden Eigenschaften von CBD Tee. Cannabinoide mindern Stress, wirken entspannend und verschaffen so Linderung bei Menstruationsschmerzen.

Schon der Arzt der englischen Königin Victoria, Sir Joshua Reynolds, kannte die wohltuenden Eigenschaften der Cannabis Wirkstoffe. Ihre Majestät profitierte von Cannabis Tinkturen gegen ihre Regelschmerzen. Auch Frauen in Afrika und in Asien setzen schon seit Jahrhunderten Cannabis Produkte für eine natürliche Schmerzlinderung ein. In unserer Gesellschaft wurde durch die Illegalisierung der Hanfpflanze lange Zeit wenig zu diesem Thema geforscht. In den USA und in Kanada schreitet aktuell die Erforschung und die Herstellung von Cannabis Produkten voran. Europa schließt sich diesem Trend langsam an.

In Form von CBD Öl oder von CBD Tee wie etwa CBD Hanfblütentee kann man Cannabidiol oral einnehmen. Aus Amerika stammt die Idee, ein bis zwei Tropfen auf einen Tampon zu träufeln, damit der Wirkstoff direkt am Ort der Bestimmung wirkt.

CBD Tee ist frei von Nebenwirkungen

Das Cannabinoid CBD ist nach heutigem Forschungsstand nebenwirkungsfrei. Auf natürliche Weise nimmt es Einfluss auf das menschliche Endocannabinoid System. CBD Tee kann bewirken, dass die Balance dieses körpereigenen Systems wieder aufgebaut wird. CBD Tee wirkt krampflösend, entspannend und entzündungshemmend. Er stellt damit für Menstruationsbeschwerden eine gute Möglichkeit der Behandlung dar.

Cannabinoid enthält so gut wie kein berauschendes THC. Frauen, die unter Menstruationsbeschwerden leiden, können CBD Tee völlig legal und ohne Rezept beziehen.

CBD Hanftee als Mittel gegen Regelblutungen

CBD ist ein natürliches Mittel gegen Regelschmerzen

Wie wirkt CBD Tee?

In unserem Organismus kommen ganz natürliche Cannabinoide vor, die sogenannten Endocannabinoide. Sie erfüllen die Funktion von Botenstoffen. Im Nervensystem beeinflussen sie die Kommunikation zwischen den Zellen und sorgen für deren harmonisches Zusammenwirken. Wenn wir Cannabinoide als Arzneiwirkstoff einnehmen, wirken sie auf die Rezeptoren dieser körpereigenen Endocannabinoide. CBD Tee lindert mehrere unangenehme Symptome der Regelblutung und erhöht das Wohlbefinden. Nach dem aktuellen Stand der Forschung sind keine Nebenwirkungen bekannt.

Wenn die Betroffenen CBD Tee bei Regelschmerzen trinken, führt die Einnahme des Tees dazu, dass die Moleküle an den Rezeptoren haften bleiben, die die Schmerzsignale aussenden und diese blockieren. Dadurch reduziert sich das subjektive Schmerzempfinden. Deine Muskulatur kann sich entspannen und die Krämpfe können sich ganz natürlich lösen.

CBD Öl gegen Menstruationsschmerzen 

Wer CBD in einer anderen Form zu sich nehmen will, hat gute Karten die Symptome mit einem CBD Öl zu lindern.

CBD bei Menstruationskrämpfen macht Sinn, wie es die Forschung zeigt, da CBD mit dem körpereigenen Endocannabinoid System (ECS) interagiert, um Schmerzen und Entzündungen zu modulieren. Das ECS reguliert und gleicht viele Prozesse im Körper aus, um das innere Gleichgewicht zu erhalten, und Studien zeigen, dass CBD Öl beruhigend wirken kann (Quelle).

  • Weniger Stimmungsschwankungen
  • Keine Schlafstörungen
  • Verbesserte Verdauung
  • Hormonhaushalt ins Gleichgewicht bringen
  • Schmerzlindernd
CBD Öl mit Pipette

Auch CBD Öl ist dank dessen schmerzlindernden Wirkung ideal für Regelbeschwerden geeignet

Weniger Schmerzen dank CBD Öl – so gehts!

  1. Richtige Menge an CBD Öl nehmen: Jeder Körper reagiert anders auf CBD, deshalb ist es am besten, mit einer niedrigen Dosis, etwa 10 mg, zu beginnen und von da an aufzusteigen.
  2. Gute Produkte wählen: Bei der Fülle an CBD Produkten ist es leicht den Überblick zu verlieren. Achte beim Einkauf darauf, dass die Produkte von unabhängigen Dritt-Laboren getestet wurden. Die meisten seriösen Hersteller von CBD-Produkten werden diese Ergebnisse auf ihren Websites veröffentlichen, so dass du genau weist, was du kaufst

Vorbei sind die Zeiten, in denen du hilflos und vor Schmerzen gekrümmt auf der Couch liegen musst. Mit dem richtigen Premium CBD kannst du feststellen, dass CBD die perfekte Methode ist, um die Schmerzen von Menstruationskrämpfen auf natürliche Weise zu behandeln.

Wenn du nach einem natürlichen Heilmittel suchst, um die Schmerzen während deines Menstruationszyklus zu lindern, könnte CBD die Antwort sein.

Nutzungsbedingungen und wichtige Informationen

Diese Informationen sollen die Beratung durch deinen Arzt oder Gesundheitsdienstleister ergänzen und nicht ersetzen und sollen nicht alle möglichen Anwendungen, Vorsichtsmaßnahmen, Wechselwirkungen oder Nebenwirkungen abdecken. Diese Informationen entsprechen möglicherweise nicht deinen spezifischen gesundheitlichen Gegebenheiten. Zögere oder ignoriere niemals die Einholung eines professionellen medizinischen Rates von deinem Arzt oder einem anderen qualifizierten Gesundheitsdienstleister wegen etwas, das du auf CBD Öl Test gelesen hast. Du solltest immer mit deinem Arzt oder deiner Ärztin sprechen, bevor du einen vorgeschriebenen Teil deines Gesundheitsplans oder deiner Behandlung beginnst, stoppst oder änderst.
Allgemein
Was ist CBD?
Allgemein
CBD Öl: Testsieger Vergleich & Erfahrungen (2021)
Allgemein
CBD Öl: Guide für Einsteiger
  • Hey toller Artikel zu diesem Thema. Da ich selber an sehr starken Schmerzen leide, habe ich weiter nach einer Lösung recherchiert und habe auf der Seite https://frau-hanf.de/category/menstruation/ heraugefunden, dass es in den USA CBD-Tampons geben soll. Denkt ihr, dass diese wirklich helfen?


    • Hallo Ta_09, danke für dein Kommentar. Auch wir haben von dieser Methode gehört. Selbst getestet jedoch noch nicht. Solltest du damit Erfahrungen gemacht haben, würden wir uns freuen, wenn du uns darüber berichten könntest.


*

code